Turnerinnen des TV Herkenrath erfolgreich

Am Wochenende fand in Krefeld der Pre Olympic Youth Cup (POYC) statt. Zu dem Nachwuchsturnier waren Turnerinnen aus ganz Deutschland am Start. Hierbei wurden sowohl Einzel- als auch Mannschaftswettkämpfe ausgetragen. In der Altersklasse 11 siegte die erste Mannschaft des Rheinischen Turnerbundes mit 140, 3 Punkten vor der Mannschaft der Wettkampfgemeinschaft Detmold ( 133,525). Den dritten Platz belegte die zweite Mannschaft des Rheinischen Turnerbundes (RTB) mit 129,425 Punkten. In beiden Mannschaften des RTB trugen Turnerinnen des TV Herkenrath zum Erfolg bei. In der ersten Mannschaft starteten Leonie Sophie Wenning, Laura Marie Asarpad, und Julia Helen Dumrath. Die zweite Mannschaft des RTB wurde durch Kati Alina Löb verstärkt. Kati Löb verzichtete auf Grund einer Sprunggelenksverletzung auf die Teilnahme am Sprungtisch und belegte deshalb in der Einzelwertung nur Rang 15. Rang sieben erturnte sich Julia Helen Dumrath mit 65, 325 Punkten. Mit 67,875 Punkten belegte Laura Marie Asarpad den vierten Rang. Mit ihrer Qualifikation zum Bundeskader (DC-Kader) des Deutschen Turnerbundes im November 2016 und einem hervorragendem zweiten Platz beim POYC unterstrich Leonie Sophie Wenning (68,825 Punkte) erneut ihre Leistungsstärke.

Auf Grund von Knieproblemen musste in der Altersklasse 13, Lynn Mäurer auf einen Start verzichten. In der Altersklasse 14 konnte jedoch Hannah Schliwitzki mit 39,150 Punkten überzeugen und belegte einen sehr guten dritten Platz. Beide Turnerinnen starten am 21. Mai beim Bundesliga-Wettkampf in Waging am See (Bayern).

Bei den kleinsten in der Altersklasse 9 und 10 starteten Katharina Kaiser (19 Platz) und Theresa Zorn (18 Platz).

Vitalijs Snikers, leitender Trainer des Rheinischen Turnerbundes am Bundesstützpunkt in Bergisch Gladbach: „ Der Rheinische Turnerbund hat sich in allen Altersklassen hervorragend platziert. Bundesweit stehen wir in den Nachwuchsklassen sehr gut da und gehen als Rheinischer Turnerbund auch bei den Deutschen Meisterschaften mit guten Aussichten (u.a. Sarah Voss, Turnzentrum Köln) an den Start“