Jochen Gippert sprintet deutschen Seniorenrekord über 60m

In beachtlicher Form präsentierten sich die Leichtathleten des TV Herkenrath am gestrigen Sonntag in Düsseldorf zum Auftakt der Hallensaison 2017.

Bei den gemeinsam ausgetragenen Kreismeisterschaften der Leichtathletik-Kreise Düsseldorf-Neuss, Duisburg-Mülheim, Essen und Oberberg im Arena-Sportpark wartete vor allem Jochen Gippert mit einem Top-Resultat über 60m auf. Gippert, der in wenigen Tag seinen 40. Geburtstag feiert, stellte bereits im Vorlauf mit 7,13 Sekunden den deutschen Senioren-Rekord der M 40 ein. Im Finale beherrschte er die bis deutlich jüngere Konkurrenz und siegte in ausgezeichneten 7,06 Sekunden.

„Der deutsche Senioren-Rekord wird nicht lange Bestand haben. Spätestens dann, wenn Alexander Kosenkow (Anmerkung: wie Gippert 1977 geboren und immer noch Mitglied im DLV-B-Kader) sein ersten Wettkampf bestreitet, bin ich den Rekord los. Wichtig ist für mich, so schnell wie heute bin ich seit sieben Jahren nicht mehr in einen Hallensaison gestartet,“ kommentierte Gippert sein Ergebnis. Platz zwei über 60m ging an Gipperts 16jährigen Neffen Moritz Külschbach, der sich auf starke 7,26 Sekunden verbesserte. Mit einer deutlichen Steigerung wartete auch der 17jährige Bekim Bodini als Dritter in 7,34 Sekunden auf. Im Vorlauf hatte Hürdensprinter Moritz Lohmann 7,33 Sekunden erzielt.

Auch die Kreismeisterschaft über 200m gestaltete sich als Herkenrather Vereinsmeisterschaft. Es siegte Tobias Mausbach in 22,86 Sekunden vor dem 19jährigen Milan Wurth (23,41 Sekunden) und Moritz Külschbach (23,75 Sekunden). Dahinter kamen Timur Tezkan (23,97 Sekunden) Bekim Bodini (23,98 Sekunden), Bastian Höller (24,49 Sekunden) und Dean Spickermann (25,80 Sekunden) ein.

Den Titel über 400m sicherte sich Kolja Ewert in 54,61 Sekunden, während Dominik Höller in 2:11,64 Minuten schnellster Oberberger über 800m war.

Sein Bruder Bastian lief bei seinem Debut über die Männer-Hürden gute 9,08 Sekunden und war damit bester Hürdensprinter der Düsseldorfer Veranstaltung.

Stark verbessert gegenüber dem Vorjahr zeigte sich in Düsseldorf auch der ebenfalls gerade der Jugendklasse entwachsene Jonas Bettermann. Er entschied den Weitsprung mit neuem Hausrekord von 6,33 Metern für sich und erzielte in seinem ersten Dreisprungwettkampf 12,11 Meter.