Gelungener Start in die Bundesligasaison

Am Wochenende fand der erste Bundesligawettkampf der Turnerinnen in Waging am See (Süddeutschland) statt. Die Mannschaft des TV Herkenrath hat sich für die Saison den Verbleib in der 3. Bundesliga als Ziel gesetzt.

Die Mannschaft begann am Stufenbarren, dem Zittergerät der letzten Saison. Hier erturnte sich Lynn Mäurer mit 9,80 Punkten die Mannschaftshöchstwertung. Im Gerätevergleich belegte die Mannschaft des TV Herkenrath den 6. Platz von 8 angetretenen Mannschaften. Es folgte der Schwebebalken. Hier erturnte sich die Mannschaft Ergebnis von 40,90 Punkten und belegte den 3. Platz. Die Höchstwertung erzielte am Schwebalken mit 10,65 Punkten Isabel Rooga. Das Zittergerät und der „Balanceakt“ waren vernünftig erledigt worden. Am Boden erzielte Svenja Becker die Höchstwertung mit 11,65 Punkten und verhalf der Mannschaft im Zwischenergebnis auf Rang 7. Wollte man nicht gleich beim ersten Wettkampf in den Abstiegssog geraten musste nun ein gutes Ergebnis am Sprungtisch erturnt werden. Durchweg gute Sprünge und das beste Geräteergebnis im ersten Bundesligawettkampf mit 48,30 Punkten sicherten in der Endabrechnung einen guten 5. Platz. Wir stehen jenseits von Auf- und Abstieg, das war unser erklärtes Ziel. In der Einzelwertung belegte Svenja Becker den 8. Platz und Isabel Rooga wurde 10. Der TV Herkenrath kooperiert in dieser Saison mit dem Kunstturnzentrum Düsseldorf und dem Turnzentrum Koblenz. „Bis zum zweiten Wettkampf im Herbst diesen Jahres sollten die Turnerinnen gezeigte Unsicherheiten in den Griff bekommen. Ein guter Start.“ so Thomas Koll, Abteilungsleiter des TV Herkenrath.

Für den TV Herkenrath starteten: Lynn Mäurer, Celine Mücke, Svenja Becker, Alina Circene, Isabel Rooga, Fey, Oona Devi und Lara Kühl