Die U 17 der Bergischen Löwen ist Westdeutscher Meister in der NRW Liga 2017

Das erste Spiel der Saison 2016/2017 mussten die Löwen gegen den letztjährigen Meister aus Bielefeld bestreiten. Der wohl einmalig in seiner besten Besetzung antrat. Dennoch war es ein gutes Spiel, das leider verloren ging. Für die Löwen war dies die letzte Niederlage in 2016. Sie konnten sich bei allen Spielen letzten Endes durchsetzen. Die stärksten Gegner fand man in Düsseldorf und Opladen. Erst im Januar 2017 wurde das zweite Spiel der Saison, auch noch zuhause, gegen BBZ Opladen mit 6 Punkten verloren.
Die Mannschaft von TUS Zülpich, die im ihrem Heimspiel noch deutlich gegen die Löwen verlor, mauserte sich zum direkten Konkurrenten um die Meisterschaft. Im direkten aufeinander Treffen der beiden Team verloren die Löwen die Nerven und machten gegen einen starken Gegner leider ihr schlechtestes Spiel. Sie verloren mit 42:59. Den direkten Vergleich hatten sie aber gewonnen.
Ein Dreikampf zwischen ART Düsseldorf, dem TUS Zülpich und den Löwen entbrannte, wobei beide Teams noch in Düsseldorf antreten mussten.
Die Löwen mussten zuerst nach Düsseldorf und konnten sich erst im Schlussviertel, in einem spannenden Spiel, durchsetzen. 75:61 stand es am Ende und die Löwen hofften, dass das Düsseldorfer Team nochmals eine solche Leistung vollbringen würde.
Zwei Spieltage vor Saisonende schlug Düsseldorf das zülpicher Team mit 66:50. Nun waren Zülpich und die Löwen Punktgleich an der Tabellenspitze. Beide Teams besiegten Duisburg West deutlich. Für die Löwen sollte die Entscheidung in Barmen fallen. Dort traten sie souverän auf, obwohl sich Liv Gilles am Knie verletzte, und sicherten sich damit die Westdeutsche Meisterschaft.
Das Team hat sich im vergangenen Jahr deutlich weiter entwickelt, dies auch weil die meisten Spielerinnen im Seniorenbereich ihre Einsatzzeiten bekamen. Vor Ostern konnte das Team beim internationalen Turnier in Wien Selbstbewusstsein tanken, da sie erst im Viertelfinale unglücklich ausschieden. Zuvor wurden der spätere Sieger des Turniers aus Rumänien, ein belgisches Team und ein WNBL Team aus Bayern geschlagen. Das Trainerteam Hans Bernd Hansen und Sabrina Hill möchte sich bei den Eltern für ihren Einsatz bei den Heim- und Auswärtsspielen bedanken. Beide sind stolz auf die Entwicklung des Teams und den Meistertitel.

Von l. nach r.: Luca Tillmann, Maria Heider, Lisa Krämer, Hannah Stier, Natalie Lindner, Josi Tautz, Lea Spanka, Anne Glombitza, Liv Gilles, Maja Wurth, Freddy Gaß, Hans Bernd Hansen, Sabrina Hill